Auf den Spuren von Dore

Auf den Spuren von Dore

Physische, poetische und musikalische Spuren, die die Künstlerin Dore Hoyer in Zeiten des deutschen Ausdruckstanzes hinterlassen hat, werden erforscht und in einen zeitgenössischen Kontext gesetzt. Eine Komposition unterschiedlicher (Bewegungs)Sprachen bildet so eine Choreographie, die den Betrachter in die Dekaden der 20er bis 50er Jahre des 20. Jahrhunderts und in den heutigen zeitgenössischen Tanz eintauchen lässt.

 

Konzept / Choreographie / Performance:
Carina Otte

Musik:
Carina Otte, Stefan Paul Goetsch

Bühne / Szenographie / Projektion:
Carina Otte

Licht:
Carina Otte

Aufführungsort:
GONG Theater Hermannstadt/Sibiu (Rumänien)

Fotos:
Deutsches Kulturzentrum Hermannstadt/Sibiu (Rumänien)

 

“Auf den Spuren von Dore” ist eine veränderte Wiederaufnahme des Stücks “Do reHoyer & blurry spaces” (Uraufführung 2013).
Die Rechte für Dore Hoyers Kunst liegen beim Deutschen Tanzarchiv Köln und dürfen nur mit deren Erlaubnis verwendet werden.