Wo sie gestern sein werden (Kurzfilm)

Wo sie gestern sein werden (Kurzfilm)

Der Kurzfilm “Wo sie gestern sein werden” versucht darzustellen, was niemand wissen kann, der nicht selbst demenziell erkrankt ist.

Erinnerungen und Impressionen sind durch holprige Übergänge zu Bildern verknüpft, die ich lediglich vor meinem inneren Auge skizzieren und phantasieren kann. Stetige Neugierde und Suche nach Zugängen, die eine Einsicht und wieder gemeinsame Realitätsmomente eröffnen. Innerhalb von Realität derer, die meine verlassen und in eine Parallelwelt überdriften. Zunehmender Verlust von Zeit, Raum, Situation und der eigenen Persönlichkeit. Von großen Unruhen geprägt, mehr und mehr richtungslos und unstrebsam. Eine Realität, in der keine Entscheidung getroffen und keine Verantwortung mehr übernommen wird. In der Demenz nicht pathologisch ist, sondern vielleicht das Ankommen in einem Nirvana.

In Gedenken an meinen Großvater.