Choreographin

Carina und Choreographie

Carina graduierte mit einem Master in Choreographie an der Hochschule für Schauspielkunst “Ernst Busch”/Hochschulübergreifendes Zentrum für Tanz Berlin.
In ihren Choreographien geht es ergänzend zu reinen körperlich physischen Bewegungsfolgen um die Vermittlung improvisatorischer Herangehensweisen. Choreographie eröffnet für sie ein Feld, in welchem Künstler unterschiedlicher Disziplinen aufeinandertreffen und sich gegenseitig bereichern können. Neben menschlichen Körpern bewegen sich auch Klang, Stimme, Objekt, Material, Projektion, Licht, Bild, Raum und Zeit.
Ihre Stücke wurden in der Orangerie – Theater am Volksgarten in Köln, in der Wachsfabrik Köln, im Kiisu Theater Outokumpu (Finnland), in den Uferstudios Berlin und beim Bauhausfestival Dessau gezeigt. Für ihr Solo “undefinable spaces” erhielt sie beim Internationalen SoloDuo Festival Köln/Barnes Crossing 2014 den Publikumspreis.
Sie eröffnet mit ihren choreographischen Arbeiten Diskurse, mit denen sie versucht unterschiedliche Denkweisen beständig revidierter zu halten.

Einen Eindruck bekommen Sie hier.

choreographie